Tutorial: Labels aus SnapPap selber herstellen

by - Juli 04, 2017

Individuell bedruckte Labels aus SnapPap


https://basteltantesnaehkaestchen.blogspot.com/2017/07/tutorial-labels-aus-snappap-selber.html
 

Ich bin im SnapPap Label-Fieber! Ich liebe diese kleinen Dinger. Labels geben dem Kleidungsstück (aber auch anderen Teilen) das gewisse Etwas. Das Pünktchen auf dem "i" sozusagen.

Es gibt sehr schöne Labels bereits fertig zu kaufen, allerdings sind SnapPap Labels auch sehr einfach selbst herzustellen. Ganz nach eigenem Geschmack!

Heute zeige ich euch in meinem ersten (kleinen) Tutorial, wie ich meine eigenen SnapPap Labels herstelle. Außerdem werde ich einige Fragen (die mir immer wieder gestellt werden) beantworten und euch ein paar Tipps mit auf dem Weg geben, was zu beachten ist.

Seid ihr bereit? Dann geht es jetzt los:



Übersicht

1. Material - Was brauche ich alles? 
2. Stempelkissen - Wie bastel ich mir ein Stempelkissen?
3. Zuschneiden - Wie viele Labels brauche ich?
4. Stempeln - Wie und womit Stempel ich?
5. Bügeln  - Wie wird die Farbe fixiert?
6. Annähen  - Was muss ich beim Annähen beachten?
7. Fertig! - Yuhuuu! ♥ Ein paar Beispiele 
8. Waschen - Sind die Labels waschbar? 
9. Tipps & Tricks zusammengefasst - Das Wichtigste kurz und knapp 


 

1. Material - Was brauche ich alles? 




 Material: 
Außerdem: 
  • Schere
  • Bügeleisen 




*Es gibt auch fertige Stempelkissen mit Textilfarbe. Die habe ich leider hier Vorort in den Geschäften noch nicht entdeckt. In diversen Online Shops gibt es aber eine große Auswahl. Zu der Qualität der gekauften Textilstempelkissen kann ich leider nichts sagen, da ich noch keins benutzt habe.

EDIT: Ich habe auf Instagram die Info bekommen, dass Labels, für die fertigen Stempelkissen benutzt wurden, ebenfalls nach dem Waschen genauso schön aussehen! Vielen Dank für die Info! ♥



2. Stempelkissen - Wie bastel ich mir ein Stempelkissen?



Ich habe mir mein Textilfarben-Stempelkissen selbst gebastelt. Dafür habe ich einen handelsüblichen Küchenschwamm und eine kleine Plastikdose benutzt. Den Schwamm einfach in die gewünschte Form schneiden und in eine Dose oder auf einen Teller legen und fertig ist das Stempelkissen!

Die Textilfarbe habe ich (gemäß Herstellerangabe) mit etwas Wasser verdünnt und dann auf meinem Stempelkissen verteilt.

Wer ein befüllbares Stempelkissen zuhause hat, kann natürlich auch das benutzten.

Oder, wie bereits erwähnt, ein fertiges Textilstempelkissen kaufen. 


3. Zuschneiden - Wie viele Labels brauche ich?



Bevor ich anfange zu stempeln schneide ich handliche Stücke von meiner SnapPap Rolle ab. Es gibt die SnapPap in verschiedenen Größen. Bei einem kleinen Bogen ist das natürlich nicht zwingend Notwendig.

Ich schneide in diesem Schritt aber noch nicht auf die fertige Labelgröße zu. So kann ich später nach dem Stempeln die Ränder gleichmäßig um den Schriftzug schneiden und es ist nicht so schlimm, wenn der Stempel etwas schief ist.

Denk daran, es wird etwas Platz für die Naht benötigt! 
 

4. Stempeln - Wie und womit Stempel ich?



Stempel, Stempel, Stempel wohin das Auge reicht! Es gibt so viele schöne Stempel, da ist es echt schwer sich zu entscheiden.

Meine Stempelt habe ich aus unterschiedlichen Geschäften hier Vorort gekauft. Es lohnt sich dafür auch in die Euroshops oder Discounter in der Nonfood-Abteilung zu schauen, die haben den einen oder anderen Stempel im Sortiment.

Natürlich gibt es auch eine riesen Auswahl in Onlineshops. Es ist sogar möglich, sich seinen eigenen Stempel (z. B. mit eigenem Logo) anfertigen zu lassen! 

Das möchte ich auch noch unbedingt ausprobieren.  

Den Stempelvorgang an sich brauche ich sicher nicht erklären. Ich empfehle euch aber bevor ihr den Stempel auf die SnapPap drückt, einige Probedrucke auf Papier zu machen. So bekommt ihr ein Gefühl dafür, wieviel Farbe und Druck ihr für ein schönes Stempelbild benötigt. Das kann von Stempel zu Stempel sehr unterschiedlich sein!

Wenn alles gestempelt ist, schneide ich die Labels zu.
 


5. Bügeln  - Wie wird die Farbe fixiert?



Als nächstes muss die Farbe* i.d.R. mit Hitze fixiert werden.

Dazu werden die Labels gebügelt. Die Farbe, die ich benutzt habe, muss 5 Minuten auf Stufe 3 fixiert werden. Ich lasse dabei das Bügeleisen nicht auf den Labels stehen, sondern bewege es. Das klappt wunderbar!

Fertig sind die Labels!

* Bitte Hersteller Anleitung beachten!

6. Annähen  - Was muss ich beim Annähen beachten?





Als nächstes wird das SnapPap Label angenäht. Logisch!
Um SnapPap zu vernähen wird keine spezielle Nadel benötigt. (Auch mit der Overlock kann SnapPap vernäht werden. Aber Achtung! Ohne Messer, da dies sonst abstumpft!)

Damit das Label aus SnapPap nicht ausreißt, erhöhe ich die Stichlänge auf 3,5. Die Fadenspannung bleibt, wie sie normalerweise eingestellt ist.

Um das Label an zunähen, steppe ich es einmal ringsherum ab.
Um ein schönes Stichbild in den Ecken zu erreichen, lasse ich die Nadel in der Ecke in dem Nähgut stecken, hebe den Fuß und drehen dann soweit bis es für die nächste Seite richtig liegt und senke den Fuß wieder.

Wichtig!

Sind erstmal Löcher in der SnapPap, bleiben die auch drin. Es gibt also keine 2. Chance! ;-) 

An heiklen Stellen, wie z. B. kurz vor der Ecke nähe ich deshalb nicht mit dem Fußpedal, sondern drehe an dem Rad und nähe quasi langsam mit der Hand. So kann ich, bevor die Nadel einsticht, noch etwas korrigieren und nähe nicht zu weit. Das geht manchmal schneller als man denkt! Zumindest geht es mir so.

Hier seht ihr, wie die Löcher aussehen. Das war einer meiner ersten Versuche und ist etwas in die Hose gegangen. Das Label ist an einer Tasche (die ich noch nicht gezeigt habe). Ich habe es trotz Löcher angenäht, weil es mich bei diesem Label nicht gestört hat. Es vertuscht sogar etwas die nicht so ganz runde Naht, oder?





7. Fertig! - Yuhuuu! ♥ Beispiele


Es ist geschafft! Die Labels sind dran!

Nachfolgend zeige ich euch noch ein paar Beispiele von meinen vernähten Labels:

Kimono Tee aus Viscose


Blusenshirt Herzstück


Raglanshirt Bethioua Mini und Puppenkleid 




Shirt Gloria aus Crinkle Denim



Kimono Tee gestreift


8. Waschen - Sind die Labels waschbar?



Jetzt kommen wir endlich zu der wichtigsten (und meist gestellten) Frage überhaupt:

Sind die Labels waschbar? JA!!! Sind sie. Sonst wäre es ziemlich doof, die Dinger an Kleidung zu nähen. ;-)

Bitte nicht falsch verstehen: es macht natürlich Sinn eben deshalb danach zu fragen!

Die SnapPap ist bis 60° laut SnapPap waschbar. Es wird allerdings gleichzeitig von SnapPap empfohlen bei 40° mit normalem Waschmittel und ohne Weichspüler zu waschen. (Quelle: FAQ Snap-pap.de)

Die Textilfarbe muss natürlich ebenfalls waschbar sein. Die von mir benutze Farbe ist nach der Fixierung bis 40° waschbar.

Damit ihr euch aber selber ein Bild machen könnt, ob euch das Label auch nach der Wäsche gefällt und ob die Farbe wirklich hält, habe ich zwei vorher - nachher Bilder für euch:

Nach der 1. Wäsche mit Feinwaschmitten und Weichspüler (huups.. da war doch was?!?!)

Oben ein neues Label als Vergleich. Unten das gewaschene Label nach der 1. Wäsche:

(*Klick* auf die Bilder zum Vergrößern)



Folgendes Bild nach ca. 4 Wäschen. (alle mit Feinwaschmittel und Weichspüler *hust*)
Oben wieder das neue Label:




Sieht doch super aus, oder? Ich finde, da kann man nicht meckern. 

Nach der ersten Wäsche sieht es sogar noch mehr nach Leder aus, da es dadurch etwas knitterig wird. 

Falls das knitterige nicht gefällt, kann die SnapPap mit einem feuchten Tuch wieder glatt gebügelt werden. 


9. Tipps & Tricks zusammengefasst - Das Wichtigste kurz und knapp



  • macht langsam --> Löcher bleiben in dem Material
  • mehrere Labels herstellen --> einzelnes Label bedrucken ist nervig
  • auch mit Fehlern schön --> wenn es doch mal daneben geht: was solls? Es ist doch eh ein Unikat!
  • waschbar -->ohne Farbe bis zu 60° mit Farbe bis zu 40°


Weitere Möglichkeiten SnapPap zu verzieren:
  • Stanze (Locher)
  • Ösen
  • Stoffmalstifte
EDIT: 
Auf dem folgenden Bild ein paar Ideen für weitere Verzierungsmöglichkeiten mit Snappap. 
Der blaue Pulli (links) und das graue Blümchen-Shirt (mitte) sind bereits mehrfach gewaschen. Auch ausgestanzte Labels sehen nach dem Waschen völlig ok aus. So sind zumindest meine Erfahrungen bisher. 
Es kommt dabei sicherlich darauf an, wie groß die ausgestanzten Formen und die Ränder drum herum sind. Umso größer (und je kleiner der Rand) desto instabiler wird das Label. Also immer im Verhältnis etwas Platz lassen, dann sollte das auch alles schön bleiben.
(*klick* zum Vergrößern)



        weitere Infos zu SnapPap gibt's auf  snap-pap.de
         




         

        Ich hoffe, euch gefällt mein Tutorial! Viel Spaß beim Nachmachen!



        Ihr habt noch weitere Fragen? Irgendetwas unklar? Ihr habt noch weitere Tipps, Lob oder Kritik?  

        Schreibt mir gern ein Kommentar mit euren Anmerkungen. Ich freue mich drauf! 

         
           
        *** Ich bekomme nichts für diesen Blogpost. Ich habe alle Materialien selbst gekauft und gewissenhaft ausprobiert. Der Blogpost gibt meine eigene Meinung und Erfahrung wieder. ***





        Bis bald!

        Eure Basteltante
        Jenni    



        Follow

        Ähnliche Artikel

        12 Kommentare

        1. Wenn ich es nicht vergesse nähe ich sie auch gerne auf. Im vergessen bin ich richtig gut :))Mit diesem Material kann man tolle Sachen machen . ich mag es wirklich gern.
          Klasse Anleitung für die , die es noch nie versucht haben :))
          LG heidi

          AntwortenLöschen
          Antworten
          1. Liebe Heidi,

            das Vergessen kenne ich auch. Aber da ich eigentlich immer irgendwelchen Tüddelkram an die Sachen mache, geht es langsam. ;-) Wirklich tolles Material.

            Danke für deine lieben Worte! ♥

            Liebe Grüße
            Jenni

            Löschen
        2. Ein schönes Tutorial hast du da geschrieben! Deine Sachen sehen immer so zauberhaft aus und die Labels geben dem Ganzen noch das i-Tüpfelchen , einfach toll. :)

          Liebe Grüße,
          Uli

          AntwortenLöschen
          Antworten
          1. Hallo Uli,

            oh, wie lieb von dir! ♥ Dankeschön! Ich freue mich sehr, dass dir das Tutorial und meine Sachen gefallen.

            Liebe Grüße
            Jenni

            Löschen
        3. Eine sehr schöne Idee und perfekt für Snap Pap Reststücke! Das probiere ich mal aus :) viele liebe Grüße! Ute von sewundso.de

          AntwortenLöschen
          Antworten
          1. Liebe Ute,

            Dankeschön! ♥ Das stimmt! Für Reststücke ist es perfekt! Viel Spaß beim Ausprobieren.

            Liebe Grüße
            Jenni

            Löschen
        4. Danke das du verratest wie es gemacht wird. Werde ich jedenfalls kopieren. Lg aus Wien

          AntwortenLöschen
          Antworten
          1. Hallo liebe Frau Mayer,

            ich freue mich, dass es dir hilft.♥ Viel Spaß beim Nachmachen!

            Liebe Grüße
            Jenni

            Löschen
        5. Hallo, Jenni :-)

          Das ist mega toll, ��-lichen Dank! Mir wurde damals beim Kauf von SnapPap gesagt, dass Stanzungen nicht gewaschen werden dürften, wie sind da deine Erfahrungen? und jetzt bitte nochmal melden, wer hat Alles den Stoff von der noch nicht gezeigten Tasche, obwohl er einen genau dafür in einem Möbel-Einrichtungshaus anschrie?!!! :-D

          Ganz liebe Grüße

          AntwortenLöschen
          Antworten
          1. Hallo Jenny,

            Dankeschön! ♥ Es freut mich, dass dir mein Tutorial gefällt. Und auch vielen Dank für deine Frage! Ich habe den Text noch mal ergänzt: Auf dem Bild mit den "weiteren Ideen" sind Labels mit Stanzungen zu sehen, die bereits (mehrfach) in der Waschmaschine waren. Also bei mir gab es da noch keine Probleme. Aber wie ich geschrieben habe, hängt das sicher von dem Motiv/Randstärke ab.

            Hahaha, der Stoff von dem Möbel-Schweden ist aber auch schön... ich habe davon sogar eine Jacke, die ich auch noch nicht gezeigt habe! ;-)

            Liebe Grüße
            Jenni

            Löschen
        6. Liebe Jenni, vielen liben DANK für Dein tolles Tutorial!!!Deine Ergebnisse sehen richtig klasse aus! Gefällt mir sehr gut!!Werde das sicherlich mal ausprobieren! DANKE! Liebe Grüße! Nicole

          AntwortenLöschen
          Antworten
          1. Hallo liebe Nicole,
            vielen lieben Dank! ♥ Freut mich wirklich sehr, dass dir mein kleines Tutorial gefällt. Viel Spaß beim Ausprobieren!

            Liebe Grüße
            Jenni

            Löschen

        ♥♥♥ Vielen Dank für dein Kommentar! Ich freue mich sehr darüber! Liebe Grüße, Jenni ♥♥♥



        Labels